Christin Wilcken, DIE HÖHLE

Ausstellung im CIRCUS EINS
8.5.–20.6.2021 – Eröffnung verschoben, Infos ab 12.5.

Wir hatten fest geplant, am 8. Mai die erste Ausstellung in diesem Jahr mit Werken von Christin Wilcken zu eröffnen. Aufgrund der Beschlüsse zur Pandemiebegrenzung mussten wir diesen Termin leider absagen. Nun warten wir den 11. Mai ab, an dem die Bestimmungen zum Lockdown überprüft werden und planen dann neu, wie wir die Galerie wieder öffnen können.

Aus der Auseinandersetzung mit dem Motiv der Höhle hat Christin Wilcken einen eigenen Werkkomplex entwickelt. Angeregt wurde dies durch eine Einladung des Kunstvereins Celle in einen denkmalgeschützten Ausstellungsraum. Die Gotische Halle im Celler Schloss ist ein von Säulen und Gewölben geprägter Raum, der kaum klassische Wandfläche bietet. Für die Situation hat die Künstlerin spezielle Präsentationsformen ihrer Zeichnungen auf Pulten erarbeitet. Doch vor allem entstand aus der Herausforderung ein eigener Werkkomplex, der sich intensiv mit den geologischen und mythologischen Aspekten von Höhlen auseinandersetzt.

1982 geboren in Güstrow, 2001–2003 Studium der Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität, 2002–2004 Studium der Bildenden Kunst am Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald, 2004 Abschluss mit dem Bachelor of Arts, 2004–2007 Studium der Bildenden Kunst, Schwerpunkt Zeichnung und Druckgrafik, am Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald, 2007 Abschluss Master of Fine Arts.

Öffnungszeiten Fr–So 13–17 Uhr